Fermentation

Andere Bezeichnungen: Fermentierung, Gärung, Reifung

Die Fermentation ist ein biochemischer Vorgang, bei dem durch Mitwirkung von Enzymen organische Stoffe umgewandelt werden. Sie spielt z.B. eine wesentliche Rolle in der Käse- und Bierherstellung.

Beim Brotbacken findet die Fermentation vor allem während der Stückgare unter sauerstoffarmen bis sauerstofffreien (anaeroben) Bedingungen statt. Dabei spaltet die hefeeigene Enzymmischung Zymase die zuvor enzymatisch aus Stärke gewandelten Einfachzucker in Kohlenstoffdioxid und Ethanol (Alkohol). Das Gärgas gibt dem Brot Volumen und sorgt für die Porung im Brot. Der Alkohol reagiert mit ebenfalls enzymatisch entstandenen Aminosäuren durch Veresterung zu wichtigen Aromastoffen. Optimale Temperaturen für die Hefegärung liegen bei etwa 30 – 35 °C, aber auch bei niedrigeren Temperaturen findet der Prozess statt.

Genauer betrachtet wird die Bezeichnung „Fermentation“ für aerobe (sauerstoffreiche) und anaerobe Prozesse verwendet, „Gärung“ nur für anaerobe Reaktionen.

16. August 2021
3 Kommentare

Quellen

Online-Enzyklopädie „Wikipedia“ – Stichwort „Fermentation“

https://de.wikipedia.org/wiki/Fermentation

Abgerufen am: 27.07.2016

Lutz Geißler, Brotexperte

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/baeckerlatein/fermentation/id=611a8226c30e586ffcd80821

Abgerufen am: 21. Februar 2024, 10:42 Uhr · © 2023, Lutz Geißler