Mehltypen (Österreich)

Die Typisierung von Mehlen nach DIN ist in Österreich nicht gültig. Deshalb gibt es neben der Typeneinteilung auch eine Einteilung nach Korngröße in glatt, universal, griffig (etwa wie Dunst) und doppelgriffig (etwa wie Grieß)

Die Mehltypen W1600 und R2500 werden für besonders dunkle, rustikale Brotsorten verwendet. Sie werden zu einem hohen Anteil aus den äußeren Randschichten des Getreidekorns ermahlen, bei R2500 überwiegend aus den Schalen (Mehlgattung Nachmehl, „Schwarzroggen“).

Österreichische Weizenmehle

ÖsterreichMineralstoffgehalt (% in Trockenmasse)Deutschland
W4800,3 – 0,58etwa Type 550
W7000,66 – 0,79etwa Type 812
W16001,5 – 1,75etwa Type 1050
Schrot/Vollkornmehl1,5 – 1,9Schrot/Vollkornmehl

Österreichische Roggenmehle

ÖsterreichMineralstoffgehalt (% in Trockenmasse)Deutschland
R5000,33 – 0,58etwa Type 610
R9600,88 – 1,08etwa Type 997
R25002,0 – 3,0etwa Type 1740
Schrot/Vollkornmehl1,5 – 1,9Schrot/Vollkornmehl
25. August 2021
12 Kommentare

Quellen

Lutz Geißler, Brotexperte

Online-Enzyklopädie „Wikipedia“ – Stichwort „Mehl_Typisierung in Deutschland nach DIN“

https://de.wikipedia.org/wiki/Mehl#Typisierung_in_Deutschland_nach_DIN

Abgerufen am: 11.10.2020

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/baeckerlatein/mehltypen-oesterreich/id=61260e75c30e586ffcd80af1

Abgerufen am: 21. Februar 2024, 15:48 Uhr · © 2023, Lutz Geißler