Frage & Antwort

Kann ich meine Teiglinge einfrieren und später backen?

Grundsätzlich ist das möglich, aber nicht länger als 2 – 5 Tage ohne Qualitätsverluste. 

Das Gebäck wird immer besser gelingen, wenn der Teigling nicht eingefroren war. Dennoch einige Tipps dazu:

  • die Teiglinge möglichst schon kurz vor der perfekten Gare einfrieren (dann können sie tiefgefroren in den Backofen und sparen sich den langen Auftauprozess)
  • im obigen Fall immer im vorgeheizten, milden Ofen und mit viel Dampf backen (200 – 210 °C)
  • alternativ die Teiglinge nach dem Formen einfrieren und später bei Raumtemperatur oder im Gärschrank zur gewünschten Reife bringen
  • möglichst schnell auf unter -18 °C kühlen (Superfrostfunktion oder idealerweise Schockfrostung)
  • Teiglinge erst ohne Tüte auf einem Blech mit Backpapier einfrieren und nach dem Durchfrieren in Gefrierbeutel einpacken
  • Teiglinge mit hohem Fett- und Eianteil sind deutlich besser zum Einfrieren geeignet und altern langsamer im Froster (Plunderteige etc.)
02. September 2021
17 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/faq/kann-ich-meine-teiglinge-einfrieren-und-spaeter-backen/id=6130a4f2a9f9866a7a159eb1

Abgerufen am: 2. März 2024, 18:45 Uhr · © 2023, Lutz Geißler