Frage & Antwort

Wie sollte ich meine Brote oder Brötchen einfrieren und auftauen?

Backwaren können generell sehr gut eingefroren werden.

Für ein gutes Ergebnis sind folgende Punkte zu beachten:

  • möglichst direkt nach dem Backen (weitgehend ausgekühlt) einfrieren
  • möglichst schnell auf unter -18 °C bringen (Superfrostfunktion nutzen)
  • möglichst in einem Gefrierbeutel mit wenig Luft zwischen Gebäck und Tüte einfrieren
  • möglichst am Stück einfrieren (die Kruste schützt vor Wasserverlust)
  • maximal 4 – 12 Wochen im Tiefkühler lassen (je kürzer, umso besser die Qualität)

Zum Auftauen helfen folgende Tipps:

  • möglichst schnell auf mind. + 7 °C, besser auf mind. + 20 °C bringen
    Dazu tiefgefroren mit Dampf oder angefeuchteter Oberfläche in den auf 200 – 230 °C aufgeheizten Ofen geben und 3 – 5 Minuten (Brötchen) bzw. 10 – 15 Minuten (Brot) aufbacken, anschließend Ofen ausschalten und Brötchen 3 – 5 Minuten bzw. Brot 10 Minuten im auskühlenden Ofen lassen. Die Brötchen sind dann in aller Regel durchgetaut, die Brote brauchen noch 15 – 30 Minuten bei Raumtemperatur.
  • alternativ über Nacht im Gefrierbeutel bei Raumtemperatur auftauen lassen

Die einzige Ausnahme: Roggenschrotbrot (Schwarzbrot) sollte nicht eingefroren werden. Die Scheiben neigen nach dem Auftauen zum Auseinanderfallen. Dafür kann es als einzige Brotsorte ohne Probleme mehrere Wochen im Kühlschrank gelagert werden, ohne altbacken zu werden.

02. September 2021
15 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/faq/wie-sollte-ich-meine-brote-oder-broetchen-einfrieren-und-auftauen/id=6130a606a9f9866a7a159ebf

Abgerufen am: 3. März 2024, 4:06 Uhr · © 2023, Lutz Geißler