Mein neues Brotmesser – ein Unikat

Nach meinem Urlaub lag ein lang ersehntes Paket vor mir. Darin enthalten ein Brotmesser, das ich im vergangenen Winter bei einem jungen Schmied in Norddeutschland in Auftrag gegeben hatte. Ein Messer, das in reiner Handarbeit aus unzähligen Lagen von Damaststahl hergestellt wurde.

Damast-Brotmesser.

Die Form des Messers habe ich zu Papier gebracht und dem Schmied als Vorlage ausgehändigt. Wichtig war mir eine sehr lange Klinge (36 cm) ohne Wellenschliff. Ein scharfes Brotmesser braucht meiner Ansicht nach keinen Wellenschliff. Die Rundung am Ende der Klinge hilft, den Brotlaib in 1-2 Zügen zu zertrennen, ohne dass der Laib angehoben oder das Messer verkantet werden muss.

Durch den extrem harte Mittellage und den nicht rostfreien Stahl bleibt das Messer äußerst lange scharf.

Sehr lange Klinge auch für große und runde Laibe.
Mit 1-2 Zügen durch den Brotlaib.

Es ist ein Unikat, dessen Preis von 1.490 Euro aufhorchen lässt, aber dem Wert und der dahinter steckenden Arbeit angemessen ist. Ein Liebhaberstück, für Brot- und Messerenthusiasten.

Wer Interesse an einem solchen Messer hat, kann sich bei mir melden. Nach verbindlicher Vorbestellung wird mein Schmied ein neues und nummeriertes Messer anfertigen.

Die Biegung hilft beim Schneiden.
Edler Holzgriff, der besonders gut in der Hand liegt.
Feiner Damaststahl.
Liegt gut in der Hand trotz der Klingenmasse.
Damast-Brotmesser von über 40 cm Länge.