Bagels mit altem Teig

Weizen-Roggen-Kleingebäck

Sechs Bagels wurden zu einem Turm gestapelt.

Die mit dem Loch.

Lange Zeit habe ich mich nicht an Bagels heran getraut. Als ich irgendwann aber erfahren hatte, das man die Teiglinge vor dem Backen wie Hummer in kochendes Wasser wirft, war mein Interesse geweckt. Als Rezeptgrundlage habe ich die Variante von Marla aus dem Sauerteigforum genommen, aber der Tradition wegen noch eine Nacht im Kühlschrank eingeschoben. Was mir auch neu war: der Bagel wurde offenbar schon im 17. Jahrhundert erfunden und zwar in Bialystok in Polen, woher auch die Bialys stammen. 

Mit der Formgebung meiner Bagels bin ich noch nicht zufrieden. Viele Bagels sind ungleichmäßig dick geraten. Auch hätte ich sie vielleicht noch länger im Kühlschrank lassen sollen, um etwas mehr Gare zu haben. Der Ofentrieb war nämlich teils so stark, dass sie aufgerissen sind. Die Krume ist (wie es bei Bagels sein sollte) ziemlich kompakt, was auch dem geringen Wassergehalt im Teig zuzuschreiben ist. Mit dem milden, etwas kernigen („vollkornigen“) Geschmack bin ich zufrieden, auch wenn ich (noch) nicht weiß, wie der Bagel schmecken muss. 

06. Oktober 2010
0 Kommentare Print Friendly and PDF
Datensatz bearbeiten

Sonstige Angaben

Thementags: Weizen, Vollkorn, Roggen, Rezepte, Kleingebäck, Hefe, Buttermilch, Bagels, Backen

Autor: Lutz Geißler

WordpressID: 2442

Bisherige URL im alten Blog: /2010/10/06/gebacken-bagels-mit-altem-teig-nach-marla/

Publikationsdatum (datePublished):

Veröffentlichungsdatum (publishingDate): 06.10.2010 00:00

Veröffentlichungsdatum (publishingDate): 06.10.2010

Standardteigeinwage: 80 g

Gebäckgewicht: (automatisch berechnet: 64 g)

Backverlust: 20 %

Gebäcktyp: Kleingebäck (Brötchen)

Gebäck-Stil: nordamerikanisch

Gebäckform: ringförmig

Gebäckabstand: freigeschoben

Ausbund: glatt

Glanz: etwas

Aufstreu: nein

bemehlte Kruste: nein

Porengröße: mittelporig

Porenverteilung: ungleichmäßig

Krumenelastizität: elastisch

Krumenstruktur: locker

Mindestlagerung vor dem Anschnitt: nur auskühlen lassen

Einsteigerrezept: nein

ohne Kneten: nein

Vollkornanteil: (automatisch berechnet: 12,50%)


Teigausbeuten:

Vorteig

  • TA gepflegt: 160
  • TA netto: 173.6
  • TA theoretisch: 160.0
  • TA brutto: 163.0
  • TA gefühlt:

Hauptteig

  • TA gepflegt:
  • TA netto: 168.1
  • TA theoretisch: 131.4
  • TA brutto: 169.4
  • TA gefühlt:

Hundertprozenter: Hefegebäck

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 80 g 169 %
190 g Weizenmehl 550 50 %
95 g Weizenmehl 1050 25 %
47 g Weizenvollkornmehl 12,5 %
47 g Roggenmehl 1150 12,5 %
133 g Wasser 35 %
76 g Buttermilch 20 %
28 g Butter 7,5 %
9,5 g Honig 2,5 %
8,5 g Salz 2,25 %
5,2 g Frischhefe (konventionell) 1,375 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  92 Stunden 17 Minuten

Tag 1 13:43 Uhr Vorteig herstellen
Tag 4 15:48 Uhr Hauptteig herstellen
16:35 Uhr Portionieren
16:40 Uhr Vorformen
16:57 Uhr Formen
Tag 5 08:43 Uhr Ofen vorheizen auf 230 °C
09:37 Uhr Kochen
09:43 Uhr Backen
10:00 Uhr ca. fertig gebacken

Vorteig

0,95 g Salz 20 °C 0,25 %
28 g Wasser 20 °C 7,5 %
47 g Weizenmehl 1050 20 °C 12,5 %
0,47 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,125 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem mittelfesten Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

2 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

3

2-4 Tage bei 5 °C reifen lassen.

Hauptteig

7,6 g Salz 20 °C 2 %
28 g Butter 5 °C 7,5 %
104 g Wasser 15 °C 27,5 %
76 g Buttermilch 5 °C 20 %
9,5 g Honig 20 °C 2,5 %
190 g Weizenmehl 550 20 °C 50 %
47 g Weizenmehl 1050 20 °C 12,5 %
47 g Weizenvollkornmehl 20 °C 12,5 %
47 g Roggenmehl 1150 20 °C 12,5 %
gesamter Vorteig 5 °C
4,7 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 1,25 %
Salz (zum Kochen) 20 °C
Honig (zum Kochen) 20 °C
Wasser (zum Kochen) 20 °C
1

Die Zutaten (außer Honig B und Salz B) in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

3

Kneten, bis der Teig glatt und geschmeidig aussieht (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 25 °C).

3

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

4

20 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

4

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben.

5

Teiglinge zu je 80 g abstechen.

6

Die Teiglinge rundschleifen.

7

10 Minuten bei 20 °C mit Schluss nach unten auf der unbemehlten Arbeitsfläche zugedeckt entspannen lassen.

7

Die Teiglinge mit Schluss nach unten auf die unbemehlte Arbeitsfläche legen.

7

Mit einer Folie oder einem Behälter abdecken.

7

10 Minuten bei 20 °C entspannen lassen.

8

Mit den Fingern oder einem Rollholz ein Loch in die Teiglingsmitte drücken und das Loch vorsichtig auf ca. 4-5 cm weiten.

9

15-18 Stunden bei 5 °C im leicht bemehlten Leinen zugedeckt reifen lassen.

9

Die Teiglinge mit Schluss nach unten in ein leicht bemehltes Leinen setzen.

9

Mit einem Leinen und darüber mit einer Folie oder einem Behälter zudecken.

9

15-18 Stunden bei 5 °C reifen lassen.

10

Etwa 3 Liter Wasser, 15 g Honig und 5 g Salz in einen Topf wiegen.

11

Das Wasser zum Kochen bringen. Die Bagels für je 15 Sekunden von beiden Seiten in das siedende Wasser geben und danach abtropfen lassen.

11

Die Teiglinge auf Backpapier absetzen.

12

Das Backpapier mit den Teiglingen mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 230 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Nicht bedampfen. Nach 10 Minuten den Ofen kurz öffnen, um den entstandenen Dampf ablassen. Insgesamt 15-20 Minuten ausbacken.

0 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/bagels-mit-altem-teig/id=626a4f5ab27242753d1ede66

Abgerufen am: 2. März 2024, 17:37 Uhr · © 2023, Lutz Geißler