Focaccia (mit karamellisierten Zwiebelringen)

Weizenfladenbrot

Angeschnitten zeigt die Focaccia ihre helle Krume mit der ungleichmäßigen Porung.

Ein Traum.

Und noch ein Rezept aus dem Hause Hitz. Grundlage ist ein Ciabatta-Teig, der auf einem Backblech mit Kräuteröl beträufelt und ausgebreitet wird. Die Herstellung der Focaccia ist etwas für die Sinne. Das Öl betört die Geruchsnerven, alle zehn Finger massieren den weichen und vor Gasblasen „blubbernden“ Teig, die Augen quellen vor soviel schlichter Schönheit über und die karamellisierten Zwiebelringe lassen den Magen knurren. 

Das Ergebnis macht das ca. viereinhalbstündige Warten bis zum Endprodukt wieder wett: knuspriger Teig mit einer extrem fluffigen, mittelporigen Krume, in die immer wieder größere Poren eingestreut sind. Dazu der dezent süßlich-wilde Geschmack der Zwiebeln ergänzt um die Würze der Kräuter.

Das Teigrezept stammt von Hitz, der Rest aus meiner Feder. 

13. September 2010
36 Kommentare Print Friendly and PDF
Datensatz bearbeiten

Sonstige Angaben

Thementags: Winter, Feature, Zwiebel, Weizenbrot, Weizen, Rezepte, Käse, Kräuter, Hefe, Focaccia, Brot, Backen

Autor: Lutz Geißler

WordpressID: 2219

Bisherige URL im alten Blog: /2010/09/13/gebacken-focaccia-nach-ciril-hitz-mit-karamellisierten-zwiebelringen/

Publikationsdatum (datePublished):

Veröffentlichungsdatum (publishingDate): 13.09.2010 00:00

Veröffentlichungsdatum (publishingDate): 13.09.2010

Standardteigeinwage: 1400 g

Gebäckgewicht: (automatisch berechnet: 1190 g)

Backverlust: 15 %

Gebäcktyp: Fladenbrote (Pizza & Co.)

Gebäck-Stil: italienisch

Gebäckform: In der Form gebacken

Gebäckabstand: angeschoben

Ausbund: glatt

Glanz: etwas

Aufstreu: ja

bemehlte Kruste: nein

Porengröße: mittelporig

Porenverteilung: ungleichmäßig

Krumenelastizität: elastisch

Krumenstruktur: locker

Mindestlagerung vor dem Anschnitt: warm genießen

Einsteigerrezept: nein

ohne Kneten: nein

Vollkornanteil: (automatisch berechnet: 0,00%)


Teigausbeuten:

Belag

  • TA gepflegt:
  • TA netto: 0
  • TA theoretisch: 0
  • TA brutto: 0
  • TA gefühlt:

Streiche

  • TA gepflegt:
  • TA netto: 0
  • TA theoretisch: 0
  • TA brutto: 0
  • TA gefühlt:

Vorteig

  • TA gepflegt: 200
  • TA netto: 212.4
  • TA theoretisch: 200.0
  • TA brutto: 200.1
  • TA gefühlt:

Hauptteig

  • TA gepflegt:
  • TA netto: 184.8
  • TA theoretisch: 166.2
  • TA brutto: 183.8
  • TA gefühlt:

Hundertprozenter: Hefegebäck, Weizen

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 1400 g 258 %
543 g Weizenmehl 550 100 %
423 g Wasser 78 %
239 g Zwiebeln 44 %
98 g Olivenöl 18 %
49 g Gouda (gerieben) 9 %
15 g Zucker 2,7 %
9,8 g Sonnenblumenöl 1,8 %
9,8 g Salz 1,8 %
5,4 g Knoblauch 1 %
4,0 g Frischhefe (konventionell) 0,74 %
1,1 g Basilikum (frisch) (fein gehackt) 0,2 %
1,1 g Dill (frisch) (fein gehackt) 0,2 %
1,1 g Majoran (frisch) (fein gehackt) 0,2 %
1,1 g Petersilie (frisch) (fein gehackt) 0,2 %
1,1 g Thymian (frisch) (fein gehackt) 0,2 %
Pfeffer (gemahlen)

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  20 Stunden 44 Minuten

Tag 1 16:16 Uhr Belag herstellen
16:25 Uhr Streiche herstellen
16:32 Uhr Vorteig herstellen
Tag 2 08:37 Uhr Hauptteig herstellen
09:24 Uhr Dehnen und Falten
09:54 Uhr Dehnen und Falten
10:24 Uhr Dehnen und Falten
10:54 Uhr Dehnen und Falten
11:27 Uhr Vorformen
11:29 Uhr Ofen vorheizen auf 250 °C
11:40 Uhr Formen
12:29 Uhr Backen
13:00 Uhr ca. fertig gebacken

Belag

239 g Zwiebeln 20 °C 44 %
15 g Zucker 20 °C 2,7 %
9,8 g Sonnenblumenöl 20 °C 1,8 %
Salz 20 °C
Pfeffer (gemahlen) 20 °C
1

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. 

2

Zucker in einer Pfanne schmelzen. Die Zwiebelringe zugeben und anbraten. Kurz darauf das Öl zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und weiter braten, bis die Ringe schwach braun und glasig aussehen. In eine Schüssel umfüllen.

2

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

3

14-18 Stunden bei 5 °C durchziehen lassen.

Streiche

98 g Olivenöl 20 °C 18 %
5,4 g Knoblauch 20 °C 1 %
1,1 g Basilikum (frisch) (fein gehackt) 20 °C 0,2 %
1,1 g Dill (frisch) (fein gehackt) 0 °C 0,2 %
1,1 g Majoran (frisch) (fein gehackt) 0 °C 0,2 %
1,1 g Petersilie (frisch) (fein gehackt) 20 °C 0,2 %
1,1 g Thymian (frisch) (fein gehackt) 20 °C 0,2 %
Salz 20 °C
Pfeffer (gemahlen) 20 °C
0

Die Zutaten in eine Schüssel wiegen.

1

Mit einem Löffel vermischen.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

14-18 Stunden bei 5 °C durchziehen lassen.

Vorteig

190 g Wasser 20 °C 35 %
190 g Weizenmehl 550 20 °C 35 %
0,22 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,04 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem weichen Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

14-18 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

Hauptteig

9,8 g Salz 20 °C 1,8 %
233 g Wasser 20 °C 43 %
353 g Weizenmehl 550 20 °C 65 %
gesamter Vorteig 20 °C
3,8 g Frischhefe (konventionell) 5 °C 0,7 %
gesamte Streiche 5 °C
gesamter Belag 5 °C
49 g Gouda (gerieben, zum Bestreuen) 5 °C 9 %
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Zu einem Teig vermischen.

3

Kneten, bis sich eine dünne Teighaut ausziehen lässt (Fenstertest) (gewünschte Teigtemperatur: ca. 24 °C).

4

Den Teig in eine geölte Schüssel oder Wanne geben.

4

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

5

2,5 Stunden bei 20 °C reifen lassen. Dabei nach 30, 60, 90 und 120 Minuten dehnen und falten.

5

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

5

Den Teig dehnen und falten. 

5

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

5

Den Teig dehnen und falten. 

5

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

5

Den Teig dehnen und falten. 

5

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

5

Den Teig dehnen und falten. 

5

30 Minuten bei 20 °C reifen lassen.

6

Den Teig auf ein großzügig mit Olivenöl bestrichenes Blech geben.

7

Reichlich mit Kräuteröl beträufeln.

8

Mit den Fingern, soweit es ohne Widerstand des Teiges möglich ist, in die Fläche dehnen. 

9

10 Minuten bei 20 °C zugedeckt entspannen lassen.

9

Mit einer Kiste, einer Schüssel, einem Karton oder einem ähnlichen Behälter bedecken.

9

10 Minuten bei 20 °C entspannen lassen.

10

Erneut mit den Fingern auf dem gesamten Blech verteilen. 

11

10 Minuten bei 20 °C zugedeckt entspannen lassen.

11

Mit einer Kiste, einer Schüssel, einem Karton oder einem ähnlichen Behälter bedecken.

11

10 Minuten bei 20 °C entspannen lassen.

12

Die Zwiebelringe gleichmäßig verteilen und mit den Fingern in den Teig einmassieren.

13

30 Minuten bei 25 °C zugedeckt reifen lassen.

13

Mit einer Kiste, einer Schüssel, einem Karton oder einem ähnlichen Behälter bedecken.

13

30 Minuten bei 25 °C reifen lassen.

14

Das Blech in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort kräftig bedampfen. Den Dampf nach 10 Minuten ablassen. Insgesamt 20 Minuten anbacken.

15

Mit Käse bestreuen.

16

Weitere 10 Minuten ausbacken.

36 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/focaccia-mit-karamellisierten-zwiebelringen/id=61e7b32b9f05c861ee81f988

Abgerufen am: 2. März 2024, 17:40 Uhr · © 2023, Lutz Geißler