Uriges Gewürzbrot

Roggen-Weizen-Vollkornsauerteigbrot

Zwei rustikal aufgerissene Brotlaibe mit leicht bemehlter Kruste liegen auf einer rustikalen Holzbank.

Ein Almkursteilnehmer wünschte sich ein Brot, das dem Urlaib von Joseph Brot aus Wien ähnelt.

Wir haben uns an der Zutatenliste orientiert. Allerdings passte die Zutatenreihenfolge nicht mit unseren Ideen der Mengenverhältnisse zusammen, sodass wir ein eigenes uriges Gewürzbrot kreiert haben. 

Für das Keimschrot haben wir gleiche Anteile Roggen-, Weizen- und Dinkelkörner keimen lassen und diese dann in der Restwärme des Holzofens gedarrt und in der Haushaltsmühle geschrotet. 

Das Brotgewürz kann in Menge und Zusammensetzung nach Belieben angepasst werden. Wir haben jeweils 3 Teile Koriander und Fenchel mit jeweils einem Teil Kümmel und Anis gemischt und grob zerstoßen. Insgesamt haben wir 2 % der Mehlmenge als Gewürz zugegeben, so dass die Gewürze relativ kräftig hervorschmeckten. 

27. Mai 2023
5 Kommentare Print Friendly and PDF
Datensatz bearbeiten

Sonstige Angaben

Thementags: Feature, Weizen, Vollkornbrot, Vollkorn, Vegan, Sauerteig, Schrot, Sauerteigbrot, Roggenmischbrot, Roggenanstellgut, Roggen, Rezepte, Gewürze, Brotgewürz, Brot backen, Brot, Backen, Almrezepte, Alm, Advent, Kümmel, Fenchel, Kochstück

Autor: Lutz Geißler

WordpressID: 23234

Bisherige URL im alten Blog: /2023/05/27/uriges-gewuerzbrot/

Publikationsdatum (datePublished):

Veröffentlichungsdatum (publishingDate): 27.05.2023 00:00

Veröffentlichungsdatum (publishingDate): 27.05.2023

Standardteigeinwage: 1150 g

Gebäckgewicht: (automatisch berechnet: 1012 g)

Backverlust: 12 %

Gebäcktyp: Brot

Gebäck-Stil: deutsch

Gebäckform: rund

Gebäckabstand: freigeschoben

Ausbund: rustikal

Glanz: etwas

Aufstreu: nein

bemehlte Kruste: ja

Porengröße: kleinporig

Porenverteilung: gleichmäßig

Krumenelastizität: elastisch

Krumenstruktur: locker

Mindestlagerung vor dem Anschnitt: nur auskühlen lassen

Einsteigerrezept: nein

ohne Kneten: ja

Vollkornanteil: (automatisch berechnet: 88,00%)


Teigausbeuten:

Roggensauerteig

  • TA gepflegt: 200
  • TA netto: 211.6
  • TA theoretisch: 200.0
  • TA brutto: 201.8
  • TA gefühlt:

Kochstück

  • TA gepflegt:
  • TA netto: 300.1
  • TA theoretisch: 300.0
  • TA brutto: 300.0
  • TA gefühlt:

Hauptteig

  • TA gepflegt:
  • TA netto: 143.8
  • TA theoretisch: 129.5
  • TA brutto: 137.0
  • TA gefühlt:

Hundertprozenter: Vollkorn, Roggensauerteig, Sauerteig

Zutatenübersicht

für Stück zu (je) ca. 1150 g 185 %
304 g Roggenvollkornmehl 49 %
124 g Weizenvollkornmehl 20 %
93 g Roggenschrot (mittel) 15 %
75 g Keimschrot 12 %
478 g Wasser 77 %
50 g Roggenanstellgut TA 200 (weich) 8 %
13 g Salz 2,1 %
12 g Brotgewürz (zerstoßen) 2 %

Planungsbeispiel

Gesamtzubereitungszeit:  15 Stunden 53 Minuten

Tag 1 21:07 Uhr Roggensauerteig herstellen
Tag 2 08:02 Uhr Kochstück herstellen
09:12 Uhr Hauptteig herstellen
10:24 Uhr Formen
11:00 Uhr Ofen vorheizen auf 250 °C
12:00 Uhr Backen
13:00 Uhr ca. fertig gebacken

Roggensauerteig

5,0 g Salz 20 °C 0,8 %
249 g Wasser 50 °C 40 %
249 g Roggenvollkornmehl 20 °C 40 %
50 g Roggenanstellgut TA 200 (weich) 5 °C 8 %
0

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in eine Schüssel wiegen.

1

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem weichen Teig verbunden haben.

1

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

2

12 Stunden bei 20 °C reifen lassen.

Kochstück

75 g Keimschrot 20 °C 12 %
149 g Wasser 20 °C 24 %
0

Die Zutaten in einen Topf wiegen.

0

Mit einem Löffel vermischen.

1

Die Zutaten unter Rühren aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Anschließend ggf. in eine Schüssel umfüllen.

2

Eine Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche drücken.

3

1 Stunde bei 20 °C quellen lassen. Dabei auf 65 °C abkühlen lassen.

Hauptteig

8,1 g Salz 20 °C 1,3 %
gesamtes Kochstück 65 °C
12 g Brotgewürz (zerstoßen) 20 °C 2 %
81 g Wasser 30 °C 13 %
124 g Weizenvollkornmehl 20 °C 20 %
93 g Roggenschrot (mittel) 20 °C 15 %
56 g Roggenvollkornmehl 20 °C 9 %
gesamter Roggensauerteig 20 °C
1

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in die Schüssel wiegen.

2

Mischen, bis sich die Zutaten zu einem Teig verbunden haben (gewünschte Teigtemperatur: ca. 30 °C).

2

Mit einer Abdeckhaube, einem Deckel oder etwas ähnlichem zudecken.

3

1 Stunde bei 20 °C reifen lassen.

3

Den Teig aus der Schüssel oder Wanne auf die bemehlte Arbeitsfläche geben.

4

Den Teigling straff rundwirken.

5

1,5 Stunden bei 20 °C mit Schluss nach unten im leicht bemehlten Gärkorb offen reifen lassen. Auf der Oberfläche des Teiglings Roggenmehl verstreichen. Die Oberfläche sollte am Ende von vielen 4-5 mm breiten Rissen durchzogen sein.

6

Den Teigling aus dem Gärkorb auf Backpapier lupfen (Schluss nach unten).

7

Das Backpapier mit dem Teigling mithilfe eines flachen Bleches oder Brettes in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen auf den Backstein befördern. Sofort kräftig bedampfen. Den Ofen sofort auf 210 °C herunterdrehen. Den Dampf nach 20 Minuten ablassen. Insgesamt 1 Stunde ausbacken.

5 Kommentare

Wer seine Quellen angibt, schätzt die Arbeit Anderer wert. Ich habe in diesen Blog über zehn Jahre lang eine Menge Zeit, Kraft und Geist investiert und tue es immer noch. Deshalb bitte ich dich, bei jeder öffentlichen Nutzung meiner Ideen, Rezepte und Texte immer die konkrete Quelle anzugeben:

Dieses Dokument ist ein Druck der folgenden Internetseite: https://www.ploetzblog.de/rezepte/uriges-gewuerzbrot/id=61d2c99b54477a2938bc6e02

Abgerufen am: 2. März 2024, 17:27 Uhr · © 2023, Lutz Geißler